Buddhakäse

Buddhakäse - ein skurriler, witziger Kuhkrimi voller Überraschungen

»Lieber Herr Knoll! Herzlichen Glückwunsch. Unsere Jury hat Ihnen das erstmalig ausgeschriebene Hauholz-LiteraturStipendium zugesprochen. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie sich so bald wie möglich mit uns in Verbindung setzen und uns mitteilen, ob Sie das Stipendium annehmen …« Während mir Hulda das E-Mail am Telefon vorlas, spürte ich nicht die geringste Aufregung in ihrer Stimme. Meine Frau verkündete die wichtigste Nachricht meines Lebens so beiläufig, als handele es sich dabei um die Einladung zu einer Busfahrt, mit der Möglichkeit, eine halb defekte Waschmaschine zu einem stark überhöhten Preis zu erstehen. Natürlich hatte ich mich über die Jahre an Huldas Unaufgeregtheit gewöhnt. Ich hatte lernen müssen, ihre Coolness als ausgleichendes Gewicht auf der Waage unserer unterschiedlichen Temperamente zu begreifen. Aber genau jetzt, wo eine Jury endlich einmal die Bedeutung meiner Gedichte erkannt und mich mit einem Schlag bis an die Schwelle des Dichterolymps katapultiert hatte, wo genau das geschehen war, was sonst nur in den verborgensten Winkeln meiner geheimen Träume passierte, zumindest in diesem Moment hätte ich mir eine etwas spürbarere Reaktion meiner Frau erwartet. Einen mit ein wenig Stolz geschwellten Unterton, ein leichtes Flattern ihrer Stimmbänder, das eine oder andere mit ein paar Körnern Enthusiasmus gewürzte Wort. Aber Huldas Stimme hatte bis zum Ende der Botschaft wie die Durchsage einer Nachrichtensprecherin geklungen. Überschwemmung im Jemen, Explosion in Bremen, Hauholz-Preis an Knoll Hugo, Wetterwechsel nicht unmöglich, schönen Nachmittag. Obwohl Hulda in ihrem Büro saß, wo sie auf meine Bitte hin meine Mails gecheckt hatte und bestimmt noch andere Dinge zu tun waren, hatte sie genügend Zeit, um entspannt auf meine Reaktion zu warten. Die natürlich ausblieb. Ich war vollkommen sprachlos und unfähig, irgendetwas Konstruktives von mir zu geben. Ab und zu japste ich ein wenig, um wenigstens den Primärkreislauf meiner Atmung aufrechtzuerhalten. Aber davon abgesehen, war ich ganz erfüllt von der Einzigartigkeit dieses Moments. Aus dem ganzen deutschen Sprachraum hatten sich Schreibende um dieses neue Stipendium beworben. Die Chance, mit meinen LKW-Gedichten in die Phalanx der renommierten Dichter einzudringen, war in meiner ganz persönlichen Einschätzungsskala bei null hoch minus null gelegen.


Buddhakäse

Der Schulbusfahrer Hugo Knoll erhält für seine LKW-Gedichte ein Stipendium, das ihn in ein Pinzgauer Jagdhüttenidyll führt. Doch statt der erhofften Ruhe erwarten ihn sprechende Kühe, die ihn zwingen an den ahnungslosen Talbewohnern die Wirkung eines friedvollen Buddhakäses zu erproben. Und als obendrein eine chinesische Wirtschaftsdelegation entführt wird, gerät Hugo Knoll unter Verdacht.

Buddhakäse
Kriminalroman von Erich Wimmer
Taschenbuch, 254 Seiten, € 12,90 (A)
ISBN 978-3-902784-42-1


Erich Wimmer

Erich Wimmer      

 

     

 

 
Verlag federfrei - Der österreichische Krimiverlag