Die Wettmafia

Es war der 3. September 2011. Ein sonniger Samstagnachmittag. Sehr sonnig sogar. Ungewöhnlich heiß für die Jahreszeit. Sportklub Klagenfurt gegen den UVB Völklamarkt stand am Programm. Ein normales Meisterschaftsspiel der Regionalliga. Der Sportklub belegte in der Tabelle den vierten Platz. Der heutige Gegner lag am unteren Ende der Tabelle. Das sollte also heute keine schwierige Aufgabe werden für den Sportklub, aber es sollte noch weitaus, sehr viel spannender werden, als irgendjemand zu diesem Zeitpunkt auch nur ahnen konnte.
18 Uhr 30. Die Tribünen waren gut besucht. Über 7.000 Besucher hatten trotz der enormen Hitze den Weg ins Stadion auf sich genommen. Oder vielleicht auch gerade deswegen? Das kühle Stadionbier war bereits legendär, und das Spiel versprach für die Fans des Sportklubs große Hoffnung auf Sieg. Die Schiedsrichter und die Spieler waren umgezogen und mit lockerem Zuspiel und Aufwärmtraining befasst. Der Platzwart Winfried Eder ging noch einmal das gesamte Feld ab, um die Eckpfosten des Spielfeldes zu kontrollieren. Der Schiedsrichter prüfte die Netze der Tore. Otto Launer, der zweite Tormann des Sportklubs betrat den Duschraum der Umkleidekabine. Dies allerdings unbemerkt von der Menge im Stadion. Major Frank Remmiz, der stadtbekannte Kriminalinspektor des Dezernates für Gewaltverbrechen, saß an der Theke seines Lieblingscafés im Stadtzentrum von Klagenfurt. Breitschultrige und gut durchtrainierte 190 Zentimeter groß. Keiner, mit dem man sich freiwillig anlegen würde. Das distinguierte Grau an den Schläfen ließ ihn trotz der kräftigen dunkelblonden Haare schon etwas älter erscheinen. Vor ihm stand ein herrliches großes Bier. Um gelangweilten Gästen eine Ablenkung zu bieten, flimmerte im Hintergrund tonlos ein Fernseher. Auf dem Klagenfurter Stadtkanal wurde live das Fußballspiel der Regionalliga übertragen. Auf dem Barhocker neben dem Inspektor lümmelte der stadtbekannter Maler Gottfried Keller. Die beiden alten Freunde plaudern über Gott und die Welt, Kunst und Nichtkunst der Moderne. Auch das Fußballspiel wurde am Rande verfolgt und immer wieder kommentiert, wobei die Bemerkungen darüber sich meist heftig und lautstark auf den Schiedsrichter bezogen, der wie üblich alles falsch machte. Beide alten Kumpels waren bereits beim dritten Bier angelangt. Die Diskussionen wurden dementsprechend heftiger. Keller war so wie Remmiz Stammgast in diesem Café. Schon in einigen Ermittlungsfällen hatte der Künstler durch seine ganz eigene persönliche Beobachtungsgabe wichtige Beiträge zu Remmiz’ Ermittlungen geleistet. Zurzeit jedoch hatte der Inspektor außer ein paar Raufereien unter Jugendlichen keinen großen Fall zu bearbeiten. Es war für Inspektor Remmiz daher ein entspannter Samstagnachmittag. Neben der Theke spielten ein paar Jugendliche an den zwei dort aufgestellten Maschinen elektronisches Darts. Alles war wie üblich. Bis jetzt.


Im Klagenfurter Stadion wird in der Gästekabine ein Fußballspieler ermordet aufgefunden. Inspektor Frank Remmiz entdeckt bei seinen Ermittlungen, dass der Ermordete in einen internationalen Wettbetrug verwickelt war. Doch je näher Remmiz und seine Assistentin dem Täter kommen, umso gefährlicher wird der Fall für sie persönlich.

Die Wettmafia
Kriminalroman von Paul Martin
Taschenbuch, 189 Seiten, € 14,90 (A)
ISBN 978-3-902784-21-6


Von Paul Martin bisher erschienen




Der Orden
978-3-
902784-27-8



a


Paul Martin

     

 

     

 

 
Verlag federfrei - Der österreichische Krimiverlag