Waldviertler Todesrausch

Der dicke Mann balanciert wackelig auf dem Rand des Gärbottichs. Sein Stiefel ist doppelt so breit wie die Oberkante des randvoll gefüllten Beckens. »Halte endlich still«, brüllt er. In einer Hand das Ende eines Holzstiels. Mit der anderen versucht er, auf dem Display seines Smartphones das Bild scharf zu stellen, auf dem nur ein gleißend heller Fleck zu erkennen ist. »Mist, das Bild ist verwackelt. Leuchte gefälligst nochmals rein in das Loch. Ich möchte es sehen, bevor ich es ficke.« »Mit mir nicht«, schreit eine Stimme. In dem Moment, als der Blitz für einen Bruchteil einer Sekunde die schimmelbefallenen Betonwände in bläuliches Licht taucht, schlägt das Ende des Stiels gegen den mächtigen Bauch. Wie die Lanze eines Ritters. Der Stiefel rutscht von der Kante. Der Dicke stürzt ins Becken.
 

In einer Privatbrauerei im Waldviertel wird die Leiche eines Mannes gefunden, der am Vorabend beim Wettbiertrinken zum »Bierkaiser« gekürt wurde. Unfall oder Mord? Der Verdacht fällt schnell auf die Turnlehrerin Heidi, der Verliererin des Finales. Einer Frau, der man nachsagt, keiner Schlägerei aus dem Weg zu gehen.  Chefinspektorin Diotima ist die Ver dächtige aus früheren Sportveranstaltungen noch bestens in Erinnerung. Mit Überehrgeiz versucht Diotima, ihre einstige Konkurrentin zu überführen. Doch bald schon gibt es mehr Verdächtige, als Diotima recht ist. Ist der Fall am Ende nicht so einfach, wie er ihr am Anfang schien?

Waldviertler Todesrausch
Krimninalroman von Christian Scherl
TB, 327 Seiten, € 12,90 (A)
ISBN 978-3-99074-049-1




Waldviertler Todesrausch ist auch als e-book erhältlich

Weltbild

Amazon

Thalia


 

Christian Scherl

     

 

     

 

 
Verlag federfrei - Der österreichische Krimiverlag